Skip to main content

Welche Verbindungsart für mein Gaming Tablet?

 

Die Hersteller der Gaming Tablets bieten nun eine Vielzahl unterschiedlicher Ausstattungen an und man hat die Qual deGaming Tabletr Wahl. Nun geht es um die Frage, welche Verbindungsart für das Gaming-Tablet die richtige ist. Zuhause im Sofa spielt diese Frage sicherlich keine große Rolle, das Gaming Tablet verbindet sich über WLAN und mit den DSL-Downloadraten lassen sich die meisten Games gut spielen und auch Videosequenzen laufen flüssig. Ganz anders sieht das aber aus, wenn man nun unterwegs auch ungestörten Spielspaß genießen möchte. Nichts ist störender, als wenn ein flüssiges Spiel durch Verbindungssuche oder langsame Ladezeiten unterbrochen wird.

Für ein mobiles Gaming muss mindestens eine UMTS-Verbindung vorhanden sein, da ansonsten datenintensive Inhalte oder Videos nur mühsam heruntergeladen werden können und das Spielen so einfach keinen Spaß mit sich bringt, wenn hoch auslösende Grafiken zu lange Ladezeiten haben. Wer einen Ego-Shooter zockt und schon am Boden liegt, eher er noch um die Ecke nach Gegnern Ausschau gehalten hat, wird das nicht lange lustig finden.

UMTS ist die 3. Generation der mobilen Telekommunikation, aber gerade in ländlichen Gegenden kann es zu sog. weißen Löchern kommen, da die Sendeleistung der UMTS-Stationen nur begrenzt ist und mache Gegenden nicht über genügend Sendemasten verfügen, um das Signal flächendeckend bereitzustellen.

Die nächste und somit 4. Generation stellt nun LTE dar. Hiermit lassen sich Downloadraten von 100 Mbit/s und mehr realisieren, womit auch durchaus Real-Time-Games mobil spielbar sind.

LTE vereint als neueste Mobilfunktechnologie eine Reihe wichtiger Eigenschaften wie eine hohe Reichweite, die mobile Internet-Versorgung vor allem in ländlichen Regionen oder sehr hohe Übertragungsgeschwindigkeiten. Wo bislang kein DSL zur Verfügung stand, ist LTE ein vollwertiger, wenn nicht sogar besserer Ersatz. Die Reichweite einer LTE-Basisstation liegt bei 10 km, wodurch eine Verbindung auch nicht so häufig durch Signalwechsel gestört wird.

Die Frage, ob man sich nun über UMTS oder LTE mobil ins Netz einwählen will, wird nach und nach vor allem in Ballungsgebieten immer mehr an Relevanz verlieren, da die Zahl an WLAN-Hotspots ständig zunimmt und man so stets stabile Verbindungen nutzen kann. Solange das aber noch nicht flächendeckend realisiert wurde, sollte man beim mobilen Gebrauch seines Gaming Tablets darauf achten, dass dieses auf das LTE-Netz zugreifen kann, sofern dieses verfügbar ist.

Letztlich scheiden sich aber an der Frage, ob UMTS oder LTE, die Geister. Es macht aber durchaus Sinn, darauf zu achten, dass das verwendete Gaming Tablet im LTE-Netz betrieben werden kann.

 

Welches Gaming Tablet für Kinder?

Natürlich ist es geraGaming Tabletde für Kinder wichtig, sich mit neuen innovativen Technologien vertraut zu machen und damit umzugehen. Dazu gehört sicher auch der Umgang mit einem Gaming Tablet. Man sollte sich aber hier wirklich Gedanken machen und dem Kind nicht einfach sein eigenes Tablet in die Hand drücken. Das kann nun in mancherlei Hinsicht nicht unbedingt die klügste Entscheidung sein. Zum einen hat das Kind dann auch Zugriff auf Inhalte, die es nicht sehen soll, zum anderen gehen Kinder ggf. nicht sorgsam genug mit dem vielleicht recht teuren Gaming Tablet um und wenn das Display durch ein Herabfallen kaputt ist, ist das Geschrei nicht nur beim Kind groß.

Man sollte also wirklich darauf achten, dass das Gaming Tablet kindgerecht ausgestattet ist und auch nur solche Inhalte dem Kind bereitgestellt werden, die es auch vom jeweiligen Alter her sehen sollte.

Mittlerweile gibt es aber auch sehr interessante Angebote für Gaming Tablets, die ganz speziell auf Kinder zugeschnitten sind, wie z.B. die Fire Kids Edition von Amazon. Bei solchen Geräten haben die Eltern die Möglichkeit, mit speziell auf ihr Kind abgestimmten Profilen Bildschirmzeiten zu begrenzen. So kann z.B. für das Abspielen von Videos ein Zeitlimit gesetzt werden, während aber das Lesen uneingeschränkt zugelassen wird. Ebenso können in diesen Profilen App-Käufe und der Zugriff auf soziale Medien oder Emails blockiert werden.

Die einzelnen Profile können so konfiguriert werden, dass zuerst ein vorher definiertes Lernziel erreicht werden muss, bevor ein Zugriff auf Spiele oder Cartoons erfolgen kann.

Amazon bietet hier sogar über FreeTime Unlimited für 1 Jahr Zugriff auf mehr als 5.000 altersgerechte Spiele, Videos für die Kleinen und eBooks. Lern-Apps runden das Programm sinnvoll ab.

Weitere Ausstattungsmerkmale des Fire Kids Edition sind hier dann auch die optimale Größe von 7 Zoll, so dass auch kleine Kinderhände gut mit dem Gaming Tablet zurechtkommen, sowie bunte Schutzhüllen, die ein sicheres Greifen des Gaming Tablets ermöglichen, und ein kindgerechter Startbildschirm. Auch technisch ist das Gerät vernünftig ausgestattet, wie z.B. mit einem Quad-Core-Prozessor und je einer Front- und Rückkamera. Der Speicherplatz von 16 GB lässt sich über eine micoSD-Speicherkarte auf bis zu 200 GB erweitern.

Wenn das Fire Kids Edition kaputt gehen sollte, wird in diesem Paket auch eine 2-Jahre-Sorglos-Garantie angeboten, durch die das Tablet im Schadensfall umstandslos ausgetauscht wird.

Wie man sieht, gibt es also durchaus die Möglichkeit, seinem Kind Zugang zu diesen Medien zu gestatten, ohne dabei seine Fürsorgepflicht zu vernachlässigen. Der Preis von rund 120,00 € sollte einem dabei nicht im Wege stehen und ist auf jeden Fall gerechtfertigt.